Bergtrio_Web-1

Kaspar von Grünigen (CH): bass, Øyvind Hegg-Lunde (NO): drums, Fabian M. Mueller (CH): piano

Traditionelle Musik aus Norwegen, Appenzell und Berner Oberland als Ausgangslage für Improvisationen, Arrangements und Eigenkompositionen.

KONZERTE:

26.03.2019: BERG, 5-ième Etage, Bern

29.03.2019: BERG, H95, Basel

31.03.2019: BERG, KleinAberFein, St.Gallen

16.05.2019: BERG, LeGrès, Bern

17.05.2019: BERG, Rittersaal, Zürich

Mit freundlicher Unterstützung durch:

„Dr. Fred Styger Stiftung“, „Hans + Wilma Stutz Stiftung“

jazzforum-logo_lavoppløselig-300x127SIS_Logo_swmkp_logo_schwarz_d.gif

 

p.jpeg

Uraufführung, Dienstag, 16.Oktober 2018, 19h, Schlachthaus Theater Bern.

Weitere Aufführungen Schlachthaus Bern: Mi 17.10. 19h,  Do 18.10. 20h, Fr 19.10. 20h, Sa 20.10. 20h

Gastspiele:

22./23. Januar 2019 Pathos München

20./21.Februar 2019 Theater Roxy Birsfelden

1./2. März 2019 Ballhaus Ost Berlin

18./19. Mai 2019 Kleintheater Luzern

14. November 2019 Burgbachkeller Zug

                                                                                                                                                        Anna-Lisa Ellend: Konzept, Regie, Performance
Albert Liebl: Konzept, Text, Performance
Fabian M. Mueller: Musik, Komposition
Pamela Battanta: Tanzcoach
Diana Ammann: Kostüme
Johannes Mayr: Dramaturgie
Anna Huber: Mitarbeit Choreografie
Stephan Müller: Technische Leitung, Licht, Bühnenbauten
Pavel Mischler: Tontechnik
Christiane Dankbar: Produktionsleitung

https://schauplatzinternational.net/

Plakat_Berg

KONZERTE//

28.02.2018: BERG, Esse Winterthur

01.03.2018: BERG, Alter Zoll Basel

03.03.2018: BERG, Palme Heiden

LINE UP//

Kaspar von Grünigen (CH): bass, Øyvind Hegg-Lunde (NO): drums, Fabian M. Mueller (CH): piano

Die drei Musiker kennen sich bereits seit über 10 Jahren und haben in verschiedenen Bands zusammengearbeitet. Alle sind sie in Bergregionen aufgewachsen – im norwegischen Sognefjord, im bernischen Simmental, im Appenzell. Nun machen sie sich auf die Suche nach autochthonen Musiken ihrer Herkunftsregion und werden innerhalb einer einwöchigen Residence in Basel daraus etwas Neues kreieren.

„Supported by Norsk Jazzforum“jazzforum-logo_lavoppløselig-300x127