solo

Fabian M. Mueller / piano, melodica, perkussion

Kurze experimentelle Miniaturen, orchestrale Klangkaskaden, treibende Grooves, Reduktion und Viel- schichtigkeit, Grenzüberschreitungen von Jazz zu Neuer Musik und von freier Improvisation zu kom- positorischer Vorlage.

MONOLOG / SOLO DEBUT (UNIT RECORDS 2010)

“Monolog“ ist ein klingendes Roadmovie, dessen Bilder jeder Hörer in seinem eigenen Kopf generiert. Den meisten wird sich der Weg durch verschattete Gefilde winden, in denen hin und wieder Irrlichter aufflackern. Der Faszination, die von dieser Sound-Landschaft ausgeht, ist dies ganz und gar nicht abträglich. Im Gegenteil: Je unbestimmter sich die Bedeutungen darbieten, desto reicher sind die Assoziationen, die dabei entstehen, und zwar bei jedem Hördurchgang von neuem. Der Bund

listen here / hier reinhören

“Ein äußerst begabter Pianist mit einem hoch entwickelten harmonischen Gespür.“ CADENCE; New York

“Mit Monolog bestätigt Fabian M. Mueller die Erwartungen, die er mit den vorangegangenen Produktionen weckte, auf eindrückliche Art und Weise.“ Jazz’n’More

“Die Fantasie dieses jungen Pianisten scheint keine Grenzen zu kennen. Rhythmisch avancierte Töne mit kräftiger Raumwirkung, energische Cluster, hibbelige Tanzfiguren, ganz transparente Melodien und hin und wieder ein muskolös rollender Bass mir einem Hauch Afrika, scheinen Mueller quasi en passant aus den Fingern zu laufen. “ Jazzthing

Die Improvisationen des jungen Schweizers reissen immer wieder in abenteuerlichen tosenden Stromschnellen mit, unterspülen die Hörgewohnheiten, loten die Grenzen des Machbaren aus. Eine enorme Souveränität und Offenheit! Badische Neuste Nachrichten

“Der Pianist Fabian M. Mueller beherrscht es mit der Leichtigkeit einer europäischen Herangehensweise in eine typisch schwarze, perkussive Phrasierung zu wechseln.“
All About Jazz

“Es ist die stoische Ruhe von Fabian M. Mueller, die einen einnimmt und einen in den wunderbarsten Sequenzen schier weinen lässt.“ St.Galler Tagblatt