Plakat_Berg

KONZERTE//

28.02.2018: BERG, Esse Winterthur

01.03.2018: BERG, Alter Zoll Basel

03.03.2018: BERG, Palme Heiden

LINE UP//

Kaspar von Grünigen (CH): bass, Øyvind Hegg-Lunde (NO): drums, Fabian M. Mueller (CH): piano

Die drei Musiker kennen sich bereits seit über 10 Jahren und haben in verschiedenen Bands zusammengearbeitet. Alle sind sie in Bergregionen aufgewachsen – im norwegischen Sognefjord, im bernischen Simmental, im Appenzell. Nun machen sie sich auf die Suche nach autochthonen Musiken ihrer Herkunftsregion und werden innerhalb einer einwöchigen Residence in Basel daraus etwas Neues kreieren.

„Supported by Norsk Jazzforum“jazzforum-logo_lavoppløselig-300x127

12.01.2018: AUGUR ENSEMBLE, BE JAZZ, Bern

14.01.2018: AUGUR ENSEMBLE, MusiksonntagOst, St.Gallen

16.01.2018: AUGUR ENSEMBLE, Moods, Zürich

18.01.2018: AUGUR ENSEMBLE, Kulturhuset Oslo (NO)

19.01.2018: AUGUR ENSEMBLE, No9 Arendal (NO)

20.01.2018: AUGUR ENSEMBLE, Risør Kirke (NO)

26.05.2018: AUGUR ENSEMBLE, Jazzfestival Schaffhausen

Eirik Dørsdal (NO) / trumpet
Anni Elif Egecioglu (SE) / cello, voice
Fabian M. Mueller (CH) / piano
Kaspar von Grünigen (CH) / double bass
Norbert Pfammatter (CH) / drums

2nd Album “GÄSTEZIMMER” out January 2018 on NorCD!

http://www.norcd.no/

BERNER BÜHNE, SCHAUPLATZ INTERNATIONAL, VIDMAR +, BERN

  • Idee, Text, Regie & Bühne Anna-Lisa Ellend, Albert Liebl , Schauplatz International
  • Assistenz & künstlerische Mitarbeit Michael F. Stoerzer
  • Bühne Kim Zumstein
  • Kostüme Diana Ammann
  • Dramaturgie Fadrina Arpagaus
  • Musik Kaspar von Gruenigen, Fabian M. Mueller
  • Mit Nico Delpy, Bernerinnen & Bernern

http://www.konzerttheaterbern.ch/thumb_GI8lEd_cropAndResize_1228_320.0.746.4500.1172.jpg

Kurze Geschichten verweben sich mit Stimmungen und Melodien und bilden einen dichten Soundteppich: So verbinden sich die Texte von Eva Seck mit den Tönen und Geräuschen von Fabian M. Mueller und Niklaus Hürny. Das Zusammenspiel von Wort und Klang entführt die Zuhörer in einen tonal textlichen Mikrokosmos. Dieser Mikrokosmos gestaltet sich aus dunklen Trompetenmelodien, elektronischen Klangräumen, aus den natürlichen und präparierten Harmonien des Pianos und den Texten, die eine kleine Geschichte, eine Situation oder ein Gefühl beschreiben.

24.05.2017: Eisenwerk Frauenfeld

02.06.2017: BeJazz, Bern

16.06.2017:  H95, Basel